• Studie zum gesetzlichen Whistleblowerschutz in den G20-Staaten veröffentlicht: Deutschland weit unter Durchschnitt

    tschoof/flickr.com

    Berlin/Melbourne, 18.09.2014 - Die Antikorruptionsorganisation Transparency hat in Zusammenarbeit mit zwei australischen Universitäten und der Organisation Blueprint for Free Speech eine vergleichende Studie zum gesetzlichen Schutz von Whistleblowern in den G20-Staaten veröffentlicht. Erstmalig wird in der Studie die Umsetzung der in den Jahren 2010 und 2012 erfolgten Selbstverpflichtungen der G20-Staaten analysiert, angemessene Maßnahmen zum gesetzlichen Schutz von Hinweisgebern zu treffen. Deutschland liegt der Studie zufolge beim Whistleblowerschutz sowohl im Privatsektor als auch im öffentlichen Sektor weit unter dem Durchschnitt. Mehr


    Transparency Deutschland erhält DOSB-Ethikpreis 2014

    Berlin, 11.09.2014 – Transparency International Deutschland e.V. ist diesjähriger Preisträger des Ethikpreises des Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Mit dem Ethikpreis zeichnet der DOSB alle zwei Jahre eine Persönlichkeit oder eine Gruppe aus, die sich in besonderer Weise um die Förderung der ethischen Werte im Sport verdient gemacht hat. Seit langem kämpft Transparency Deutschland gegen Korruption im Sport und leistet einen aktiven Beitrag zur Prävention und Aufklärung. Die gemeinnützige Organisation messe dem Sport insbesondere aufgrund seiner hohen öffentlichen Aufmerksamkeit eine herausragende Rolle bei der Durchsetzung von demokratischen und transparenten Strukturen zu, sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann anlässlich der Bekanntgabe. Der Preis wird am 11. September in Berlin verliehen. Zur Pressemitteilung und zur Laudatio von Journalist Hans Leyendecker

  • Podiumsdiskussion „Korruption als Friedensbedrohung: Die EU und fragile Staaten in Afrika“

    MPD01605@flickr.com

    Am Donnerstag, den 25. September 2014, um 19.30 Uhr, laden Transparency Deutschland und die Friedrich-Naumann-Stiftung NRW zur Podiumsdiskussion „Korruption als Friedensbedrohung: Die EU und fragile Staaten in Afrika“ ein. Nach einem Einführungsvortrag von Alexander Graf Lambsdorff, Vizepräsident des Europäischen Parlaments, diskutieren Alexander Graf Lambsdorff, Dr. Jörn Gravingholt vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik und Fabian Pianka von der Deutschen Welle zu folgenden Fragen: Welche Instrumente nutzt die EU, um Korruption präventiv und in Post-Konflikt-Situation wirksam und nachhaltig zu bekämpfen? Wie werden nationale Ansätze koordiniert und gebündelt? Das Podium wird moderiert von Prof. Dr. Edda Müller, Vorsitzende von Transparency Deutschland. Um Anmeldung wird bis zum 18. September gebeten. Veranstaltungsort ist der „Wolfgang Paul Saal“ im Universitätsclub Bonn e.V., Konviktstraße 9, 53113 Bonn. Mehr


    Edda Müller erhält Internationalen TÜV Rheinland Global Compact Award

    Bild: TÜV Rheinland

    Köln, 04.09.2014 - Im Rahmen eines Festaktes im Historischen Rathaus in Köln wurde heute der TÜV Rheinland Global Compact Award an Edda Müller übergeben. Mit der Auszeichnung würdigt das Kuratorium ihr Engagement gegen Korruption und für den Umwelt-, Klima- und Verbraucherschutz. In seiner Laudatio betonte der frühere Präsident der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung Prof. Dr. Manfred Hennecke: „Edda Müller ist eine der herausragenden Köpfe in Deutschland, die sich ihr Leben lang gegen Ungerechtigkeit, Korruption, Misswirtschaft und Intransparenz in Wirtschaft und Politik eingesetzt hat. Edda Müller ist seit 2010 Vorsitzende von Transparency International Deutschland. Zur Pressemitteilung und zur Dankesrede von Edda Müller

Transparency International Deutschland e.V. - Alte Schönhauser Str. 44 - D-10119 Berlin
office@transparency.de - Tel: 030-549898-0 - http://www.transparency.de